Kategorien
Offline

Reisebericht Split – Unterwegs in der Hauptstadt Dalmatiens

Auch wenn der Untertitel meines Blogs „banales digitales“ lautet habe ich mich dazu entschlossen auch eine Rubrik „offline“ einzuführen. Eben weil ich nicht nur 24/7 vor dem Bildschirm abhänge sondern auch allerlei andere Interessen habe. Neben dem „Hauptpart“, der Faszination der digitalen Welt werde ich daher auch mal den ein oder anderen Blogbeitrag aus anderen Themenbereich veröffentlichen. Diesmal einen kurzen Reisebericht aus Split.

Ich bin schon häufig in Kroatien gewesen, bzw. damals noch als Kind mit meinen Eltern in Jugoslawien. Viele unserer heutigen Freunde haben während des Bürgerkriegs in Deutschland gelebt, gearbeitet und sind anschließend wieder nach Kroatien. Ein Besuch in Kroatien ist daher immer auch ein Besuch von Freunden und Familie. Und es werden von Besuch zu Besuch immer mehr. Ganz einfach daher weil die Kroaten ein unglaublich gastfreundliches Volk sind. Meisten verschlägt es uns ausserhalb der Hauptsaison eher in die Pampa aber gerne besuchen wir auch mal die größeren Städte. Wie z.B. die „Hauptstadt Dalmatiens“ Split.

Split – historischer Einstieg

Die in der Region Dalmatien gelegene Stadt Split blickt auf eine lange, ereignisreiche Geschichte zurück. Bereits 500 vor Christus von den Illyrern gegründet, wurde die Ansammlung an frühen Bauten nacheinander von den Griechen und den Römern besetzt. Im Norden der Stadt fand man Reste dieser antiken römischen Siedlung.

Nach dem Bau des Diokletianspalastes durch die Römer und der darauf folgenden Besiedlung gehörte die Stadt lange Zeit zu Byzanz, ehe sie im 10./11. Jahrhundert für volle 300 Jahre autonom wurde. Danach wechselten sich Venezien und Österreich-Ungarn in der Machtausübung ab. Während der beiden Weltkriege hatte die Stadt immer wieder mit Bombardierungen zu kämpfen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges fiel die Stadt dem kroatischen Teil Jugoslawiens zu. Die politische Veränderung nach dem Zerfall des Sowjetimperiums schadete der Hauptstadt Dalmatiens auf keinen Fall, nach wie vor ist sie unter Touristen sehr beliebt. Heute ist die Stadt mit mehr als 200 000 Einwohnern nach der Hauptstadt Zagreb die zweitgrößte Stadt Kroatiens. Am Meer gelegen, wird sie landeinwärts von den Gebirgen Mosor, Kozjak und Perun umgeben.

Aus touristischer Sicht eignet sich Split nicht nur für einen reinen Badeurlaub. Neben herrlichen Stränden bieten die Stadt und das Umland unzählige Möglichkeiten. Sportlich aktive sowie geschichtlich oder kulturell interessierte Personen finden hier ein reiches Angebot für die Freizeitgestaltung abseits des Wasser.

Badeurlaub an Splits schönsten Stränden

Zu romantischen Strandspaziergängen mit wunderbarem Ambiente lädt die mit Palmen gesäumte Riva, die Uferpromenade, ein. Vor etwa 200 Jahren im Zuge der französischen Besatzung angelegt, führt sie vom Diokletianspalast nach Westen und endet kurz vor dem Marjan, Splits Hausberg und grünes Naherholungszentrum. Cafés entlang der Riva laden zum Verweilen ein, Sänger, Tänzer und Straßenkünstler sorgen für Unterhaltung. Neben der Riva warten wunderschöne Sand- und Kiesstrände auf Splits Badegäste.

Der in der gleichnamigen Bucht gelegene Sandstrand Bacvice ist bei weitem der beliebteste. Ihm wurde die Blaue Flagge, das Gütezeichen für nachhaltigen Tourismus, verliehen. Wer eine Pause vom Baden im glasklaren Wasser möchte, erfrischt sich in einem der zahlreichen Cafés oder Strandclubs. Der Weg vom Parkplatz ist nicht weit, darüber hinaus ist der Strand für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Bacvice – beliebt bei Touristen und Einheimischen

In der Bucht neben Bacvice befindet sich der Sandstrand Ovcice . Er ist bei Touristen ebenfalls sehr beliebt, weshalb sich die Anreise in den frühen Morgenstunden bezahlt macht.

Östlich vom Stadtzentrum liegt der Kiesstrand Trstenik. Da er flach abfällt, ist er ideal für Familien. Bars und Cafés sorgen für einen gemütlichen Aufenthalt, Sonnenliegen und –schirme sind vor Ort zu mieten. Wer den regen Trubel meiden möchte, besucht die Strände Zvoncac und Jezinac , zwei Kiesstrände entlang der Halbinsel Marjan. Vom Splitter Hafen fährt außerdem täglich eine Fähre zu den Stränden von Slatine auf der angrenzenden Insel Ciovo.

Splits Sehenswürdigkeiten: Reisen auf historischen Spuren

Die kulturelle Metropole Dalmatiens lockt seine Besucher mit einer Vielzahl an historischen und sakralen Gebäuden sowie Museen, Galerien oder Theatern.

Mitten in der Altstadt liegt der Palast des Diokletian , der in der Römerzeit als Altersresidenz des Kaisers erbaut wurde. Heute nimmt er mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern beinahe die Hälfte der Altstadt ein. Das Bauwerk vereint Luxus und Strategie, denn es war nicht nur als Villa, sondern auch als Militärlager geplant. Der Palast kann als Ursprung Splits betrachtet werden, denn erst nach seiner Errichtung siedelten sich rundherum mehr und mehr Menschen an. In Spitzenzeiten beherbergte das Gebäude bis zu 9000 Personen. Der Palast ist in seiner Architektur bis heute sehr gut erhalten. 1979 wurde er zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

In den Diokletianspalast integriert ist der Jupitertempel , der einst dem römischen Göttervater gewidmet war. Ebenfalls unter Kaiser Diokletian erbaut, ist er bis heute nicht ganz fertiggestellt. Der Jupitertempel ist nur einer von drei Tempeln des Palastes. Von den anderen beiden, die den Göttinnen Venus und Cybele geweiht waren, kamen lediglich die Fundamente zum Vorschein.

Ein weiteres sakrales Bauwerk im Diokletianspalast ist die Kathedrale Sveti Dunje . Ursprünglich als Mausoleum für den Kaiser geplant, wurde das Bauwerk später von den Christen einem anderen Zweck zugeführt. Der knapp 60 Meter hohe Glockenturm bietet eine wunderschöne Aussicht über die Stadt.

Kathedrale von Split (Kathedrale Sveti Dunje)

Neben weiteren sakralen Bauwerken wie den Klöstern oder den vielen kleinen Kapellen und Kirchen auf der Halbinsel Marjan sind Splits Plätze sehenswert. Spaziergänger stoßen in der Stadt unter anderem auf den malerischen Volksplatz, den Narodni Trg oder den imposanten Trg Gaja Bulata am Nationaltheater.

Für Kunstinteressierte ist ein Besuch in der Ivan Mestrovic Galerie Pflicht. Die 1952 eröffnete Galerie zeigt die Werke des berühmten kroatischen Bildhauers, der auch außerhalb der Landesgrenzen bekannt war. Ein ganz besonderes Meisterstück, nämlich der Gregor von Nin befindet sich allerdings nicht in der Galerie, sondern in der Parkanlage am Goldenen Tor. Dabei handelt es sich um die acht Meter hohe Statue des Bischofs von Nin, die im Jahr 1929 entstand. Da es Glück bringen soll, die Füße der gigantischen Statue zu berühren, sind die Zehen des Bischofs stets blank poliert.

Etwa 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt befindet sich die Festung Klis im gleichnamigen Ort. Im Mittelalter stellte sie einen strategisch wichtigen Ort dar, was ihr später den Namen „Schlüssel Dalmatiens“ einbrachte. Auch sie war bereits zu Zeiten der Illyrer und Römer besiedelt. Vom Mittelalter bis zur Neuzeit wechselten sich die Herrscher ab – unter anderem waren Serben, Ungarn, Bosnier, Österreicher, Venezianer und Osmanen in Klis an der Macht.

Für Besucher bietet die Festung nicht nur gut erhaltene Wehrtürme und eine venezianische Waffenkammer, sondern auch einen traumhaften Ausblick auf das Umland und die Adriaküste. Besondere Berühmtheit erlangte die Festung Klis durch die Fernsehserie „Game of Thrones“, die zum Teil hier gedreht wurde.

Freizeit und Sport: Reisen für Aktive in Split

Ob zu Wasser oder zu Lande, Sportbegeisterte kommen an der Küste von Kroatien bestimmt auf ihre Kosten. Für Taucher bieten ausgezeichnete Zentren Tauchgänge zu Schiffswracks und den Steilwänden der Riviera an. Nautiker halten sich am besten im Segelhafen ACI Marina auf, wo Segelboote vermietet werden. Wer fließendes Gewässer bevorzugt, unternimmt eine Kajaksafari auf dem Fluss Cetina.

Für Naturverbundene eignet sich ein Ausflug in den Nationalpark Krka oder den Naturpark Biokovo . Außerdem werden Safaris mit Jeep oder Quad in Splits Hinterland angeboten. Wer sich alleine auf den Weg machen möchte, kann ein Quad oder E-Bike mieten.

Krka Wasserfälle – leider immer nicht so menschenleer wie auf diesem Bild

Für kleinere Wanderungen bieten sich der Park Sustipan und der Waldpark Marjan an. Für Spaziergänger oder Jogger sind diese Gebiete zugleich Sportplatz und grüne Oase. Große Touren sind im Hinterland und in den Gebirgen Biokovo, Kozjak und Mosor möglich. Golfspieler kommen im 5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernten Golfclub GK 1700 auf ihre Kosten. Mit sechs Löchern ist die Anlage nicht groß, dafür aber sehr gemütlich. Die Ausrüstung muss allerdings mitgebracht werden.

Unterhaltung und Kultur in Split

Entlang der Riva und im Stadtzentrum herrscht abends reges Treiben. In ganz Kroatien ist das Splitter Nachtleben bei weitem das bunteste und lebendigste. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei: Wer es ruhiger mag, entspannt bei Cocktails und Longdrinks in den zahlreichen Bars und Lounges. Partylöwen tanzen und feiern in einem der zahlreichen Clubs der Stadt. Zuvor lädt die Gegend zu einem köstlichen Abendessen ein. Fangfrischer Fisch und Hummer sowie andere Spezialitäten aus der dalmatinischen Küche warten entlang der Riva in herrlichem Ambiente auf die Besucher.

Abends unterwegs in Split

Die Kulturmetropole Dalmatiens hält für jeden Geschmack etwas bereit. Jährliche Messen und eine Segelregatta wechseln sich mit Konzerten und anderen kulturellen Events ab. Von Mitte Juli bis Mitte August findet jährlich das traditionelle „Splitsko Ljeto“ statt. Der „Splitter Sommer“ bietet seinen Gästen Tanz, Theater und Oper im historischen Diokletianspalast.

Die beste Reisezeit für einen Besuch in Split

Das Klima in Dalmatien wird von der Adria beeinflusst. Heiße, trockene Sommer wechseln mit milden, regnerischen Wintern. Die Gebirge in Splits Umland schützen die Stadt vor extremen Wetterschwankungen.

Im Sommer herrschen tagsüber oft über 30 Grad Celsius, die Wassertemperatur ist mit 20 bis 25 Grad Celsius ideal zum Baden. Frühling, Herbst und Winter sind oft durch Regen geprägt, allerdings wird es niemals wirklich kalt. Die Tiefstwerte liegen bei etwa 5 bis 10 Grad Celsius. Für einen reinen Strandurlaub eignen sich die Monate von Mai bis Oktober, während Stadtbesichtigungen besser im April/Mai oder September/Oktober vorgenommen werden. Die Badesaison ist ab Anfang Mai eröffnet.

Eine Antwort auf „Reisebericht Split – Unterwegs in der Hauptstadt Dalmatiens“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.