Kategorien
Kryptowährungen

Nach dem Crash ist vor dem Boom? Wie steige ich jetzt in den Kryptomarkt ein?

Der Bitcoin, aber auch Kryptowährungen im Allgemeinen, hat in letzter Zeit einen ziemlichen Crash erlebt und ist auf dem niedrigsten Stand seit über einem Jahr angelangt. Für viele Anleger und „Kryptonovizen“, die im letzten Halbjahr in Bitcoin & Co investiert haben, sicherlich eine unangenehme Situation (milde ausgedrückt). Für Neueinsteiger hingegen schlägt jetzt sicherlich die Gunst der Stunde um auf dem Kryptomarkt zuzuschlagen.

Vorweg: Ich beschäftige mich seit knapp 3 Jahren mit dem Thema Kryptowährungen. Mein Blog beinhaltet einige Informationen und Hinweise. Ich werde aber keine Ratschläge erteilen a lá „Investiere dort hinein und du bist in 3 Jahren reich“. Von solch unseriösem Mist gibt es im Internet reichlich und wer mitbekommen möchte wie der momentane Crash Existenzen ruiniert der muss z.B. mal bei Reddit schauen. Da gibt es genug Leute die, in Gier nach dem schnellen Reichtum, alles auf eine Karte gesetzt und Haus und Hof verpfändet haben. Das erste (ungeschriebene) Gesetz beim Thema Kryptowährungen lautet:Investiere nur soviel wie du jederzeit bereit bist zu verlieren

Alles Andere kann einem schwer zu schaffen machen. Von daher, nur Geld in Bitcoin, Ethereum etc. investieren dessen Verlust nicht schmerzt.

So, nun aber ans Eingemachte. Wie bereits erwähnt ist dieser Blogbeitrag eher für Neulinge geschrieben für die das Thema Kryptowährungen bislang nicht so interessant gewesen ist, die aber aufgrund der niedrigen Preise im Vergleich zu den Vormonaten dochmal einen Blick riskieren möchten. Was Kryptowährungen etc. sind, dass werde ich in diesem Beitrag nicht behandeln. Es geht vielmehr darum wie und wo man (möglichst risikofrei) Geld in Kryptowährungen investieren kann.

Was ist der erste Schritt um in Kryptowährungen zu investieren?

Zunächst einmal sollte man sich darüber im klaren sein ob man wirklich investieren und somit das Risiko eingehen möchte dass schlimmstenfalls das ganze Geld futsch ist. Kann man diese Frage ruhigen Gewissens mit „Ja“ beantworten sollte man sich zunächst einen Überblick auf der Webseite www.coinmarketcap.com, verschaffen. Dort erhält man einen Überblick über alle Kryptowährungen die derzeit im Umlauf sind. Wenn man bisher nur Bitcoin kannte wird man sicherlich am Anfang etwas erschlagen an der Fülle von Kryptowährungen. Geranked sind die einzelnen Kryptowährungen nach dem „Market Cap“, also der Marktkapitalisierung die sich aus der Gesamtanzahl der im Umlauf befindlichen jeweiligen Kryptowährung und dem derzeit gehandelten Wert ergibt. Von daher ist es auch nicht verwunderlich dass dort der Bitcoin an erster Stelle steht.

Die beiden wichtigsten Informationen auf Coinmarketcap sind für uns der aktuelle Preis sowie der Kursverlauf der letzten 7 Tage.

Durch einen Klick auf den Graph erhaltet ihr eine detailliertere Ansicht über den Kursverlauf der ausgewählten Kryptowährung und könnt somit auch weiter in die Vergangenheit schauen.

Wie wähle ich die richtige Kryptowährung zum investieren aus?

Das ist eine gute Frage, und könnte man diese so leicht beantworten würde das sicherlich das Risiko bei der Investition in Kryptowährungen minimieren. Ein paar Faktoren kann man aber berücksichtigen:

  • Wie ist der Kursverlauf?
  • Wie lange ist die Kryptowährung schon auf dem Markt? Schon etwas länger und daher „etablierter“ oder relativ neu und preiswert?
  • Wieviele Treffer ergibt die Suche bei Google wenn ich dort den Namen der Kryptowährung eingeben?
  • Wie ist die Resonanz in den sozialen Netzwerken (Twitter, Reddit)
  • Auf wie vielen und welchen Börsen wir die Währung zum Kauf angeboten?

Gerade der letzte Punkt ist ein ausschlaggebender Faktor, denn: Auf je mehr Börsen oder Handelsplattform eine Kryptowährung gelistet wird desto etablierter ist diese Währung im „Kryptomainstream“. Neuere Kryptowährungen sind zunächst nur auf wenigen kleineren Börsen erhältlich.

Beispiel: Der Bitcoin (BTC) ist aktuell (Stand 29.11.2018) auf ca. 400 Handelsplätzen gelistet. Der (relativ) unbekannte Siacoin hingegen bisher nur auf 20 Börsen verfügbar.

Der Eintritt einer Kryptowährung in den Markt ist  nicht schwer, sich dort jedoch als etablierte Währung durchzusetzen schon eher. So kann es passieren dass Währungen, bei geringer Nachfrage, wieder von den Handelsbörsen genommen werden. Auch gibt es Unterschiede in der Sicherheit und Seriösität der Handelsbörsen bei denen häufig auch der Sitz und somit politische und rechtliche Einflussfaktoren eine Rolle spielen.

Wie auch bei dem Handel mit Aktien oder ETF-Fonds ist es daher ratsam sich ein Portfolio aus etablierten Kryptowährungen und sogenannten „Alt-Coins“ zu erstellen um somit das Risiko eines Totalverlustes möglichst gering zu halten. Ausserdem sollten Kryptowährungen nie über einen längeren Zeitraum im Wallet einer Handelsbörse liegen. Wie die Vergangenheut gezeigt hat werden diese gerne mal gehackt und im schlimmstenfalle können die Coins weg sein (Danke, Binance!). Von daher ist es ratsam sein Kryptowährungen auf mehrere Börsen zu verteilen wenn man vorhat damit Handel zu betreiben oder aber offline in Form eines Paper-Wallets oder eines Hardware-Tresors (wie etwa dem Nano Ledger) zu speichern.

Welches sind die besten Handelsbörsen für Kryptowährungen?

Die beste Kryptobörse zu benennen ist relativ schwierig, aber auch hier gibt es, wie bei der Wahl der „passenden“ Kryptowährung, ein paar Faktoren die man mit einbeziehen sollte.

  • Listet die Börse die für mich wichtigen Kryptowährungen?
  • Was steht im Impressum? Wo ist der Sitz des Anbieters (im Ausland evtl. politische Umstände beachten)
  • Seit wann gibt es die Kryptobörse schon?
  • Welche Zahlungsmittel werden angeboten mit denen ich Kryptowährungen dort beziehen kann?
  • Welche Gebühren fallen an bei Kauf oder Verkauf von Kryptowährung?
  • Wie ist der Support? (Kontaktmöglichkeiten, Antwortzeit)
  • Wie sind die Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf die verwahrten Kryptowährungen
  • Welche Sicherheitsmaßnahmen stehem dem User zur Verfügung (z.B. 2-Factor-Authentification)?
  • Ist die Plattform übersichtlich, können leicht Kryptowährungen gekauft oder verkauft werden?
  • Wird eine App angeboten?

Nachfolgend ein paar Erfahrungsberichte zu einigen Kryptobörsen bei denen ich schon länger angemeldet bin und sich auch gut für Einsteiger in den Kryptomarkt eignen.

Coinbase

Coinbase ist ein amerikanisches Unternehmen mit dem Sitz in San Francisco und wurde bereits 2012 gegründet.Hier habe ich vor einigen Jahren mein erstes Etherum gekauft. Besonders im Kryptoboom des letzten Jahres hatte Coinbase Schwierigkeiten den Serviceansprüchen der User nachzukommen was zwischenzeitlich zu vermehrt negativen Postings in den sozialen Netzwerken geführt hat. Dies hat sich nun aber soweit gelegt und den etwas hohen Gebühren stehen eine einfache Bedienung sowie eine gute APP für IOS und Android gegenüber. Coinbase wirbt zudem damit 98% der dort gebunkerten Kryptowährungen offline zu verwahren und somit vor Cyberkriminalität zu schützen. Die restlichen 2% stehen zum Trading zur Verfügung. Im Gegensatz zu anderen großen Kryptobörsen (wie z.B. Kraken) kann man sich hier auch das Interface auf deutsch anzeigen lassen. Achtung: Laut AGB bietet Coinbase den Dienst nicht für Personen an, die Ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Sowohl bei mir, aber auch einigen meiner Freunde ist eine Registrierung sowie der Ankauf und Verkauf von Kryptowährungen trotzdem möglich gewesen.

Kryptowährungen die auf Coinbase angeboten werden: Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC) und Bitcoin Cash (BCH)

Hier geht es direkt zu Coinbase!

Bitpanda

2014 in Wien gegründet biete Bitpanda inzwischen eine Vielzahl an Kryptowährungen zum Kauf an. Die Plattform selbst ist dabei übersichtlich und leicht verständlich gehalten und der Support reagiert flott. Leider wird eine App von Bitpanda derzeit nur für Android angeboten und auch die Gebühren sind nicht ganz transparent. Ein schönes Feature bei Bitpanda ist dagegen dass man Kryptowährungen in Gutscheine für Amazon tauschen kann. Ausserdem bietet Bitpanda eine breite Palette an Zahlungsmöglichkeiten an um dort Bitcoins, Ethereum etc. zu kaufen.

Kryptowährungen die auf Bitpanda angeboten werden: Bitcoin, Ethereum, Ripple, Pantos, Bitcoin Cash, IOTA, Litecoin, Komodo, EOS, Dash, OmiseGO, Augur, Stellar, 0x, NEM, ZCash, Tezos und Cardano.

Hier geht es direkt zu Bitpanda!

Bitcoin.de

Bitcoin.de ist die Handelsplattform der Bitcoin Deutschland AG mit Sitz im westfälischen Herford. Die Plattform existiert bereits seit 2011 und verzeichnet seitdem ca. 750.000 registrierte User (Stand: Juni 2018). Leider sieht die Seite relativ veraltet aus und auch das Marktplatzmodell ist im Vergleich zu anderen Anbietern nicht so ganz benutzerfreundlich. Gerade wenn man mal schnell Kryptowährungen kaufen bzw. verkaufen möchte. Ausserdem wird als Zahlungsmittel nur Überweisung angeboten was einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Hier möchte man schon sagen „Willkommen in Deutschland!“ aber die Tatsache dass Bitcoin.de eben hier beheimatet ist, mit der Fidorbank zusammenarbeitet und ebenfalls das Versprechen bietet einen Großteil der Kryptowährungen offline zu speichern ist schon einiges wert. Um Kryptowährungen wie Bitcoins oder Etherum zu kaufen und einige Zeit dort liegen zu lassen ist Bitcoin.de geeignet. Um aktiv damit zu traden weniger, dafür ist dieser Anbieter einfach zu langsam und umständlich.

Kryptowährungen die auf Bitcoin.de angeboten werden: Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Ethereum

Hier geht es direkt zu Bitcoin.de

 

An diesem Blogbeitrag wird noch gearbeitet. Im zweiten Teil werde ich noch ein einige weitere Börsen benennen und darüber hinaus zeigen wie man sich dort in der Regel anmeldet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.