Kategorien
Online Spartipps

Shoop.de – Geld sparen durch Cashback

Cashbackportale boomen! Immer mehr Shops bieten attraktive Rückzahlungen auf ihr gesamtes Sortiment an. Dies macht vor allem preisstabile Produkte wie etwa iPhones von Apple preislich sehr interessant. Aber auch bei der Eröffnung eines Kontos oder der Buchung einer Reisen gibt es immer häufiger Cashback. In meinem Blogbeitrag zeig ich euch wie ihr davon profitieren könnt und worauf ihr dabei achten solltet.

Zur Anleitung wie man sich bei Shoop.de anmeldet geht es direkt hier

Wer im Internet einkauft vergleicht auch gerne mal die Preise um das gewünschte Produkt möglichst preiswert zu erhalten. Viele Artikel sind häufig eh schon preiswerter als im Einzelhandel und man erspart sich zudem einiges an Zeit und Kosten (Benzin/ÖVP) falls man nicht gerade das entsprechende Geschäft mit den lagernden Artikel in Reichweite hat.

Zudem gibt es viele Preisportale wie z.B. Idealo oder Check24 die in sekundenschnelle den Bestpreis des Wunschobjektes ermitteln. Ich möchte euch heute mal einen Weg bzw. eine Plattform zeigen mit der es möglich ist den Bestpreis eines Produktes noch weiter zu drücken.

Das Zauberwort heißt „Cashback“

Viele kennen den Begriff Cashback oder haben diesen zumindest schon mal gehört. Das Prinzip dahinter ist, dass man einen Artikel kauft und einen Teil des Kaufpreises nach einer gewissen Zeitspanne vom Anbieter oder Hersteller zurückerstattet bekommt. Einige kennen dies vielleicht aus dem Supermarkt wo dieses System schon relativ lange Bestand hat. In dem man dem Hersteller den Kassenbon schickt oder einen anderen Nachweis dass man ein Produkt erworben hat (z.B. den Deckel eines Joghurtbechers einen Aufkleber) bekommt man einen Teil des Kaufpreises zurückerstattet. Das kann mal ein Euro sein oder aber auch der gesamte Betrag. Nichtsdestotrotz ist es hier allerdings immer etwas mühselig gewesen darauf zu achten welches auf welches Produkt gerade Cashback gewärt wird und anschließend die Beweise bzw. Trophäen an den jeweiligen Hersteller zu senden um das Cashback zu erhalten

Cashback 2.0

Im Zeitalter des Internets läuft einiges anders und vor allem vieles einfacher. So auch im Bezug auf das Thema Cashback. Statt mühselig zu recherchieren auf welche Packung Käse gerade Cashback gewährt wird um dann in den Laden zu stiefeln gibt es nun für den Kunden wesentlich komfortablere Methoden Cashback zu erhalten dass zudem auch meist noch höher ausfällt.

Cashbackportale im Internet

Inzwischen gibt es spezielle Plattformen im Internet über die es ohne großen Aufwand möglich ist Geld für gekaufte Produkte zurückzuerhalten. Hierzu zählen z.B Aklamio oder aber Shoop.

Warum erhält man Cashback von den Plattformen?

Das Prinzip dahinter ist simpel. Vielleicht sagt euch der Begriff „Affiliate“ etwas. Wenn man Affiliatepartner eines Shops ist erhält man Provision wenn man jemanden vermittelt der dort etwas kauft. Ich mache dieses auch an der einen oder anderen Stelle in meinem Blog um die Fixkosten zu decken die z.B. durch das Hosting der Seite entstehen. Dies geschieht meistens in der Form eines Links („Affiliatelink) der auf ein bestimmtes Produkt verweist. Die Cashbackportale haben daraus ein richtiges Modell gemacht in dem Sie sie das Cashback welches über die Plattform generiert wird anteilig an den jeweiligen Käufer, der vermittelt wurde und das Produkt letztendich gekauft hat, auszahlen und sich sozusagen die Provision bzw. Vermittlungsgebühr teilen. Das besondere an der Sache ist jedoch dass ihr über diese Portale kein Cashback auf einzelne Produkte erhaltet sondern auf das gesamte Sortiment eines Händlers!

Iphone zum Bestpreis durch Cashback

Ebay z.B bietet über Shoop.de 2% auf das gesamte Sortiment an. Derzeit gibt es dort das aktuelle Iphone 8 zum Bestpreis von 569,99€ Dieser Preis kann durch das Cashback noch weiter unterboten werden so dass ihr letztendlich auf einen reinen Nettopreis von ca. 560€ kommt!

Besonders interessant sind aber auch spezielle Aktionszeiträume an denen das Cashback angehoben wird und es zudem noch weitere Anreize gibt. So bietet Media Markt auch mal zeitweise eine Cashbackrate von 4% anstatt der sonstigen 2% an und obendrauf gibt es manchmal noch einen 10€ Gutschein. Der Lieferdienst Lieferando bietet während einer WM schon mal 50% Cashback auf Bestellungen die über die Plattform getätigt werden und die Commerzbank zahlt einmalig 50€ wenn ein Girokonto oder ein Depot eröffnet wird.

Wie erhalte ich Cashback und worauf muss man achten?

Wenn man Cashback erhalten möchte sollte man sich zunächst einmal bei einem Cashbackportal anmelden. Im folgenden Beispiel erkläre ich das an Shoop.de. Ein weiteres Portal ist aber auch Aklamio. Es empfiehlt sich übrigens die Cashbackraten zwischen den Portalen zu vergleichen da diese sich manchmal, obwohl es sich um den gleichen Shop handelt, unterscheiden.

Anmelden bei Shoop.de

Die Anmeldung bei Shoop ist schnell getan. Einfach auf der Startseite von Shoop auf den nicht zu übersehenden Button „Gratis anmelden klicken“

Startseite von Shoop.de

Ihr werdet direkt zu Schritt 1 des Anmeldeprozesses geführt in dem Ihr zunächst einmal eure Emailadresse angeben müsst. Achtung: Falls ihr eine Emailadresse von Googlemail habt kann es sein dass ein Problem auftritt wenn ihr als Endung @gmail verwendet. Solltet dies der Fall sein verwendet einfach @googlemail.com.

Im Anschluss daran erhaltet ihr eine Mail von Shoop.de mit dem Hinweis das das Konto zu aktivieren und ein Passwort zu setzen. Sollte die Mail nach einiger Zeit noch nicht angekommen sein schaut am besten mal in eurem Spamordner nach.

Email von Shoop.de zur Kontoaktivierung
Shoop.de_Einrichtung Schritt 1

Im nächsten Schritt habt ihr dann noch die Möglichkeit euer erstelltes Konto zu personalisieren so dass euch in eurem Dashboard direkt Aktionen aus den gewählten Themenbereichen angezeigt werden. Ziemlich praktisch!

Shoop.de Konto personalisieren

In den weiteren Schritten habt ihr dann noch die Möglichkeit den Newsletter von Shoop.de zu abonnieren (wahlweise täglicher oder wöchentlicher Versand) und es werden euch direkt ein paar spezielle Sonderaktionen zur Einstimmung angezeigt.

Nach dem Registrierungs- und Einrichtungsprozess befindet ihr euch dann schließlich im Dashboard von Shoop.de. Dies ist sehr übersichtlich, oben in der Suchleiste könnt ihr nach Onlineshops (nicht Produkten) suchen die bei Shoop gelistet sind. Rechts daneben könnt ihr u.a. euren Kontostand sehen mit dem Cashback welches euch bereits gutgeschrieben wurdes und welches ihr euch jederzeit auszahlen lassen könnt (dazu gleich mehr). In der Mittelleiste wird euch der Kontostand ebenfalls nochmal angezeigt aber auch wieviel Cashback ihr noch offen habt und wieviel insgesamt bereits gezahlt wurde.

Weiter unten ist vorallem der Punkt „Aktivitäten“ wichtig. Hier habt hier einen Überblick detaillierten Überblick aller getätigten Transaktionen die über Shoop getätigt wurde. Ihr könnt den Nettowarenwert jeder einzelnen Bestellung sehen das jeweilige Cashback. Das wichtigste ist jedoch der Status, hier könnt ihr den aktuellen Stand sehen. Ob das Cashback generell von Shoop erfasst wurde, ob es bereits bezahlt wurde oder ob es aus irgendwelchen Gründen abgelehnt wurde (z.B. weil ihr die Bestellung zurückgeschickt wurde).

Wann wird das Cashback von Shoop.de ausgezahlt?

Das hängt immer vom jeweiligen Anbieter ab und kann stark variieren. Ein guter Hinweis ist die Händlerstatistik im Profil des Onlinehändlers.

Händlerstatistik

Generell ist es aber so dass der Händler zunächst einmal die Widerrufsfrist abwartet. Denn wenn Artikel zurückgeschickt werden erhält man dafür natürlich kein Cashback ausgezahlt.

Was gibt es zu beachten wenn man über Shoop.de bei einem Onlineshop bestellt um das Cashback zu erhalten?

Es gibt ein paar wenige Dinge die es zu beachten gibt. In erster Linie das man Shoop generell verwendet. Ich hatte es nach meiner Anmeldung zunächst immer mal wieder vergessen und mich letztendlich geärgert dass mir einiges an Cashback durch die Lappen gegangen ist 😉 . Dann sollte man in jedem Händlerprofil prüfen a) wieviel Cashback gezahlt wird b) ob das Cashback auf alle Artikel eines Shops gilt und c) ob es bei der Cashbackhöhe Unterschiede in zwischen den Artikelkategorien gibt oder ob man Neukunde oder Bestandskunde ist. Auch gibt es häufig Hinweise dass Cashback nicht gilt wenn man bei der Bestellung einen Gutschein verwendet der nicht auf Shoop.de gelistet ist.

Aber auch von der technischen Seite gibt es ein paar Dinge zu beachten. Damit es für Shoop nachvollziehbar ist dass ihr von dort aus auf die Seite des jeweiligen Online Shops gelangt seid werden Cookies gesetzt. So kann Shoop bei einem erfolgten Einkauf euch das Cashback zuordnen. Von daher solltet ihr darauf achten dass euer Browser Cookies akzeptiert und ihr euch nicht im Private- oder Inkognito – Modus befindet. Tipp: Ich verwende immer einen eigenen „jungfräulichen“ Browser für Shoop. Während ich normalerweise Firefox mit aktivierten Adblockern etc. verwende greife ich für Shoop auf Google Chrome zurück.

Wie erfahre ich ob das mit der Erfassung des Cashbacks geklappt hat?

Eine Benachrichtigung darüber dass das Cashback erfasst wurdet erhaltet ihr im Anschluss an eurem Einkauf per Mail.

Wie lange dies im Regelfall dauert lässt sich ebenfalls in der Statistik des Händlers ablesen. Allerdings kann es bei richtigen „Knalleraktionen“ schon mal etwas länger dauert.

Und wenn ich keine Benachrichtigung von Shoop.de erhalte?

Das bedeutet nicht dass das Cashback verloren ist sondern ihr habt die Möglichkeit eine Nachbuchungsanfrage an den Support von Shoop zu stellen. Ich muss gestehen ich hatte diesen Fall  noch nicht gehabt, aber was ich bisher so gelesen habe geht dies auch reibungslos über die Bühne.

Und nun?

Nichts weiter, einfach bei zukünftigen Einkäufen daran denken immer zuerst auf Shoop zu schauen ob man noch Cashback abgreifen kann. Meldet euch einfach über dieses Banner an:

Eine Antwort auf „Shoop.de – Geld sparen durch Cashback“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.